Voll konkurrenzfähig: Makkabi Frankfurt beim 2. HEV Cup in Bad Nauheim

Nachdem unsere Eiskunstläuferinnen in den vergangenen Wochen und Monaten mit großem Erfolg an zahlreichen Wettbewerben in Baden-Württemberg und Bayern teilgenommen haben, stand für Makkabi Frankfurt am Samstag, den 24. Februar 2024, im Rahmen der hessischen Landesmeisterschaft, die Teilnahme am 2. HEV-Cup im mittelhessischen Bad Nauheim an. Interessanter Nebenfakt: Der letztjährige 1. HEV-Cup 2023 war der erste offizielle Wettbewerb unserer noch jungen Eiskunstlauf-Abteilung! Ein Jahr später und um wertvolle Wettbewerbserfahrungen reicher, durften sich unsere Makkabäer nun erneut gegen verschiedene hessische Eissport-Vereine messen.

Durch den Wegfall der beiden Parcours-Kategorien mussten in diesem Jahr leider noch einige Sportlerinnen aussetzen, sodass „nur“ die drei Eiskunstläuferinnen Louisa, Sofiia und Yewon in den Kategorien Freiläufer und Anwärter an den Start des 2. HEV Cups 2024 gingen. Erneut intensiv vorbereitet und früh morgens ab 08:00 Uhr startend, präsentierten unsere Läuferinnen auch hier eindrucksvoll ihre Küren und verzauberten aufs Neue die zahlreich anwesenden Zuschauer im Colonel-Knight-Stadion, bestehend aus Familien, Freunden und weiteren Eissportfreunden, die als Unterstützung aus der Mainmetropole angereist sind.

Am Ende eines weiteren Wettbewerbstages lässt sich festhalten: Makkabi Frankfurt ist auch im Eiskunstlauf mehr als nur konkurrenzfähig! In der Kategorie Freiläufer, gefüllt mit insgesamt 14 Teilnehmerinnen, belegten Louisa und Yewon die Plätze 2 und 4, eine beeindruckende Leistung! Unsere Debütantin Sofiia, die in Bad Nauheim an ihrem ersten Wettbewerb teilgenommen hat, erreichte, trotz erstklassiger Kür und bedingt durch ärgerliche Punktverluste, den 7. von insgesamt 11 Plätzen. Zum Saisonabschluss geht’s für unsere Eiskunstläuferinnen im März 2024 nach Heilbronn und Darmstadt, wir wünschen weiterhin viel Erfolg!

Weitere Beiträge

Beachtlicher Erfolg bei den Hessischen Ranglisten im Tischtennis

Erfolgreiches Fußballwochenende in Leipzig

„In Bewegung: Jüdinnen und Juden im Fußball“ | Podiumsgespräch u.a. mit Vereinspräsident Alon Meyer

Translate »