Agilitätstraining Übungen – Verringere dein Verletzungsrisiko

In diesem Beitrag schauen wir uns den Begriff „Agilität“ im Zusammenhang von Fußball an. Wir erklären was Agilität ist und präsentieren euch zwei Agilitätstraining Übungen. Agilität gewinnt im modernen Fußball mehr und mehr an Bedeutung.

Was ist Agilität?

Fußball ist eine Start-Stopp-Sportart und somit besteht ein Fußballspiel aus explosiven Antritten bzw. Beschleunigungen, Abbremsungen, Körpertäuschungen sowie auch den schnellstmöglichen Änderungen der Laufrichtungen. Agilität ist hierbei der möglichst schnelle Wechsel der Bewegungsrichtung durch Abstopp-, Antritt-/ Beschleunigungs- und Drehbewegungen sowie das Reagieren auf äußerer Einflüsse plus das Verlagern des Körperschwerpunktes ohne deutlichen Geschwindigkeitsverlust. Somit ist die Kontrolle über die Bewegungen und der schnellstmögliche Richtungswechsel besonders wichtig.

Komponenten der Agilität

Agilität besteht aus sehr vielen verschiedenen Eigenschaften:

 

Agilitätstraining

Verringert Agilitätstraining Übungen das Verletzungsrisiko?

Nein, nicht unbedingt. Doch bei regelmäßigen Agility-Trainings muss Kraft, Schnellkraft, Beschleunigung, Abbremsen, Koordination, dynamische Balance und Flexibilität mit auf dem Plan stehen. Das Verletzungsrisiko wird somit durch die Teilbereiche der Agilität verringert, da sich der Spieler an die höheren Geschwindigkeiten gewöhnt. Ein weiterer Grund ist das Training der Flexibilität. Dieses vergrößert den Bewegungsumfang der Gelenke und Muskeln. Des Weiteren sind Muskeln der beste Schutz für die Gelenke.

Agilität trainieren im Fußball

Bei der Ausrichtung des Körpers ist besonders wichtig, dass der Spieler in einer niedrigen Körperhaltung bleibt. Das heißt, Schultern und Hüfte tief gedrückt, Bauchmuskeln sind angespannt und die Knie haben immer eine leichte Beugung. Mit einer niedrigen Haltung, kann der Spieler einen niedrigen Körperschwerpunkt beibehalten und sich somit schneller, agiler und explosiver. Darüber hinaus hat er eine schnellere Antrittsgeschwindigkeit, eine bessere Abstopp-Bewegung und geringstmöglichen Geschwindigkeitsverlust bei der Änderung der Laufrichtung.

Agilitätstraining Übungen

1. Übung

Zuerst liegt der Spieler beispielsweise in der Bauchlage oder Rückenlage am Ausgangspunkt. Das „Go“ gibt der Trainer. Nach diesem Startsignal versucht der Spieler schnellstmöglich in die aufrechte Haltung zurückzukehren und durchläuft dann so schnell wie möglich den Parcour.

Agilitätsübung

2. Übung

Der Spieler bekommt ein „Agilität-Koordinationskreuz“. Der Trainer ruft eine bestimmte Farben-Kombinationen, über die der Spieler auf Kommando beispielsweise Einbeinig überspringen muss. Nach dem der Spieler alle Farben übersprungen ist, läuft er im Slalom durch die Hütchen und sprintet zu der Pylone. Die Pylone und das Agilität-Koordinationskreuz sollte ungefähr 15 – 20 Meter Abstand haben.

 

Koordinationskreuz

Ein Koordinationskreuz zum trainieren findet ihr unter dem folgenden Amazon Link*

Tipps für eine bessere Agilität

Stärkt und trainiert der Spieler regelmäßig seinen Rumpf, verbessert sich seine maximale Power. 2 x die Woche Training mit schweren Grundübungen oder zusätzlich ausgeführtes Bauchtraining sind hier ideal.

Fazit

Fußball wird immer komplexer, schneller und die Spieler werden viel gefordert. Die viele wechselnde Spielsituationen im Fußballspiel als auch im Training erwarten von den Spielern Aufmerksamkeit, schnellstmögliche Entscheidungen, Umstellungen und Bewegungen. Und diese Abläufe sollten möglichst schnell mit geringstem Geschwindigkeitsverlust ablaufen, die sogenannte Agilität. Alles in allem sollte Agilitätstraining Übungen bei jedem Spieler auf dem Trainingsplan stehen, um dem Gegner einen Schritt voraus zu sein.

Weitere Beiträge rund um Fitness und Ernährung findet ihr hier.

 

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Attachment

Translate »