Ein krönender Saisonabschluss: Makkabi Frankfurt beim Frozen Cup 2024 in Darmstadt

Vorhang auf für den letzten Auftritt unserer Eiskunstläuferinnen in der Eissaison 2023/24: Makkabi Frankfurt ist zu Gast in Darmstadt, wo die Darmstädter TSG 1846 zur mittlerweile 10. Fortsetzung des beliebten Frozen Cups einlud. Für Makkabi Frankfurt ist die Teilnahme in Darmstadt eine Premiere, auf die unser Team wochen- und monatelang intensiv hingearbeitet hat. Dass dieser Wettbewerbstag am 16. März 2024 im Süden Hessens den vermutlich größten Erfolg der Eiskunstlauf- und Inline-Artistic-Abteilung von Makkabi Frankfurt darstellt, war in dieser Form und insbesondere nach der vergleichsweise kurzen Zeit seit der Abteilungsgründung keinesfalls zu erwarten… aber der Reihe nach.

An diesem Samstagmorgen klingelt der Wecker für unsere neun teilnehmenden Makkabäer und ihre Familien erneut früh morgens: Aufstehen, anziehen, mit gepackten Taschen schnell auf den Weg machen – für die Eiskunstläuferinnen von Makkabi Frankfurt ist der Ablauf durch die zahlreichen Wettbewerbsteilnahmen in dieser Eissaison zur morgendlichen Routine geworden. Die Anfahrt zur 30 x 60 Meter großen Eisfläche der Eissporthalle Darmstadt im Bürgerpark Nord ist kurz – verglichen mit den überregionalen Teilnahmen in Ravensburg, Neu-Ulm oder Balingen.

Nach Ankunft in der winterlich kalten Eishalle folgt zunächst eine herzliche Begrüßung untereinander, gefolgt vom obligatorischen, neugierigen Standortcheck. Ergebnis der Analyse: Passt, kann losgehen! Beim diesjährigen 10. Darmstädter Frozen Cup 2024 traten unsere Eiskunstläuferinnen in den Kategorien Parcours Minis, Parcours Eisläufer, Freiläufer sowie Anwärter an, aufgeteilt in verschiedene altersgerechte Gruppen. Unsere Makkabäer konkurrierten an diesem Wettbewerbstag gegen andere Frankfurter Vereine, ebenso wie gegen weitere hessische und bayerische Eissport-Clubs.

Um 08:00 Uhr stand die erste Wettbewerbskategorie auf dem Programm und mit dabei unsere junge Läuferin Liepa Ebe. Nach dem „Ausrutscher“ mit Platz 5 in der vergangenen Woche beim Bollwerk Cup in Heilbronn war sie an diesem Tag spürbar gewillt, erneut eine Bestleistung abzuliefern – und sie hat geliefert: Platz 1, Goldmedaille, ein perfekter Start in Darmstadt! Nur kurze Zeit später stand unser jüngstes Teammitglied Celine im Rampenlicht – und wie! Mit einem klasse Auftritt erreichte sie den 2. Platz in ihrer Gruppe, punktemäßig denkbar knapp hinter Platz 1. Danach ging es Schlag auf Schlag, denn in der nächsten Kategorie trafen mit Christine, Nika und Palina gleich drei Läuferinnen von Makkabi Frankfurt in einer 7er-Gruppe aufeinander. Nach diesem verheißungsvollen Auftakt war der Ausgang dieser Gruppe praktisch vorprogrammiert: Platz 1 – Palina, Platz 2 – Nika, Platz 3 – Christine, somit gingen mit Gold, Silber und Bronze alle zu vergebenen Medaillen an Makkabi Frankfurt – unglaublich! Dass der Beginn in den Wettbewerb vielversprechend war, wäre an dieser Stelle untertrieben. Doch es wird noch besser: In der darauffolgenden Gruppe konnte Paula erneut eindrucksvoll dominieren und belegte mit Abstand den verdienten 1. Platz. Zwischenfazit bis hierhin: Sechs Läuferinnen, 3x Gold, 2x Silber und 1x Bronze!

Wer nun glaubte, es könne so nicht weitergehen, der irrte gewaltig. Mit „Freiläufer“ stand die nächste Wettbewerbskategorie an. In der ersten Gruppe startete Yewon, die erst vor knapp zwei Jahren mit Eiskunstlauf begonnen hat, aber mit Rückenwind nach Darmstadt angereist ist – schließlich konnte sie in der Vorwoche den 1. Platz in Heilbronn erreichen, nachdem ihr beim 2. HEV Cup im Februar mit Platz 4 nur äußerst knapp das Siegerpodest verwehrt geblieben ist. Mit einer fabelhaften Kür konnte Yewon ihre Leistungen überzeugend bestätigen und setzte sich erfolgreich gegen 12 andere Läuferinnen durch: Wieder Platz 1, wieder Gold, wieder ein großartiger Erfolg für Makkabi Frankfurt! Anschließend kam es zum kleinen Highlight des Tages, wie es der tosende Applaus der zahlreich angereisten Zuschauer vermuten ließ. Louisa war an der Reihe. Nach dem 2. Platz beim HEV Cup in Bad Nauheim waren sie und das Trainerteam bis in die Haarspitzen motiviert, beim Frozen Cup ganz oben zu stehen. Hier die Zusammenfassung der Kür: Wie von einem anderen Stern! Die Wertung der Preisrichter unterstreicht die grandiose Leistung: Mit über 16 Punkten und einem deutlichen Abstand auf die Plätze 2 und 3 erzielte Louisa in dieser 12er-Gruppe ihre persönliche Bestleistung und erreichte somit selbstverständlich hochverdient Platz 1 und die Goldmedaille! Nach einer kurzen Pause war mit Sofiia die letzte Läuferin von Makkabi Frankfurt dran, es folgte die Wettbewerbskategorie Anwärter. Mit lautstarker Unterstützung von den Rängen präsentierte Sofiia erneut eine anspruchsvolle und mitreißende Kür. Im Gegensatz zu den vorherigen Teilnahmen in Bad Nauheim und Heilbronn, in denen ärgerliche Punktverluste eine herausragende Platzierung verhinderten, wurde der Auftritt in Darmstadt mit dem 2. Platz und Silber honoriert! Das Beste folgt allerdings noch…

Traditionell wird beim Darmstädter Frozen Cup seit 2016 der Mannschaftspokal vergeben, neben den Einzelwertungen und Trophäen. Der „Teamsieg“ setzt sich aus der Summe der individuellen Platzierungen eines Vereins zusammen, wobei der 1. Platz drei Punkte, der 2. Platz zwei Punkte und der 3. Platz einen Punkt erzielt. Da keine Teilnehmerbegrenzung existiert, sollte theoretisch der Verein mit den meisten teilnehmenden Läuferinnen und Läufern die besten Karten und somit die höchsten Siegchancen haben… theoretisch! Beim diesjährigen Frozen Cup, dessen Teilnahme, wie eingangs erwähnt, eine Premiere für den Verein war, gingen neun (!) Läuferinnen für Makkabi Frankfurt an den Start. Bedingt durch die Gruppeneinteilung waren an diesem Wettbewerbstag mit dieser Läuferzahl maximal 24 Punkte zu erreichen – Makkabi Frankfurt erreichte 22 Punkte! Makkabi Frankfurt konkurrierte in Darmstadt auch gegen Vereine, die teilweise weit über 30 (!) Läuferinnen und Läufer gestellt haben…

Das Ende ist schnell erzählt – und es bestätigt auf die eindrucksvollste Art und Weise die herausragend professionelle Abteilungsarbeit unseres Trainerteams rund um Cheftrainerin Bettina Usherenko: Makkabi Frankfurt hat bei seiner ersten Teilnahme am Darmstädter Frozen Cup den Mannschaftspokal gewonnen – uns gehen die Superlative aus!

 

Weitere Beiträge

Für eine höhere Lebensqualität: Feldenkrais bei Makkabi Frankfurt

Ausgewählte Topspiele für das Wochenende 13. und 14. April 2024

Hatha Yoga Flow ab Donnerstag, 25. April im Jüdischen Museum Frankfurt

Translate »