C2 erfolgreich nach schmutziger aber fairer Partie auf der Berte

Schmutzige, aber faire und für die C2 erfolgreiche Partie auf der Berte

Spielbericht TuS Makkabi gegen Spvgg. 02 Griesheim, 04.12.2021

Kader: Cem, Daddy, Davide, Faisal, Jonathan, Julius, Kaan, Kuba, Leon, Lian, Magnus, Matej, Noa, Tomke, Uroš

Pünktlich zum zweiten Adventssamstag ist morgens die grüne Heimstatt des Fußballs weiß gezuckert. Schnee, die Älteren unter uns erinnern sich vielleicht noch, entsteht, wenn sich in den Wolken feinste Tröpfchen unterkühlten Wassers an Kristallisationskeimen (zum Beispiel Staubteilchen) anlagern und dort gefrieren. Nach weiß kommt allerdings nass und nass bringt Matsch und Matsch ist erdfarben bis braun. Auch wenn es gegen Griesheim also vermutlich schmutzig wird, so möge sich das doch bitte nur auf den Untergrund und die Arbeitskleidung und nicht auf das Mit- und Gegeneinander beziehen. Anpfiff – mögen die fairen Spiele beginnen!

Die ersten Minuten tun sich beide Mannschaften schwer, in ihr Spiel zu finden und entsprechend pendelt die Partie lose hin und her. Auch wenn der Beobachter vergleichsweise viele Ballverluste bei Makkabi vermerkt, kommen auch die Gäste nicht sehr weit im Angriff. Die erste Viertelstunde ist gespielt, da tritt Matej zur Ecke an und übernimmt auch gleich noch den Abpraller. Er behauptet sich am Ball gegen drei Defensivspieler, zieht vor bis zur Linie und gibt in den Rückraum an Tomke. Dieser behält die Nerven, aber nicht den Ball, sondern schlenzt letzteren beherzt und links oben zwischen den Armen des Torhüters ins Netz, 1:0. Nach einer weiteren Viertelstunde kommen auch die Griesheimer in Fahrt und zwei Mal weit bis vors Tor der Hausdamen und -herren. Leon stellt sich jeweils früh und richtig den Stürmern selbstbewusst entgegen, dennoch muss einmal Kuba auf der Linie retten und den Ausgleich verhindern. Auf der anderen Seite des Feldes gelingt Daddy cool, wenn auch mit einem Quantum Glück ein Husarenstück: dem Schlussmann springt das heranrollende Leder aus den Händen und Daddy netzt gnadenlos ein, natürlich zum Unmut der Gäste. Hier beweist das Makkabi Trainerteam FairPlay und verzichtet auf den Treffer – schöne Geste, weiterhin 1:0. Kurz vor der Pause dreht Makkabi nochmals auf: im Konter zieht Davide weit nach vorne, behauptet sich sogar im 16m-Raum, gibt galant nach hinten. Daddy nimmt den Rückpass volley an und schießt aus der Drehung leider nur knapp über den Querbalken. Trotzdem schön!

Aus der Kabine kommend, marschiert Makkabi quasi direkt zur Eckfahne, aber der Standard mündet im Gegenkonter. Doch Leon beendet diesen wieder sicher. Allerdings stehen die Unsrigen insgesamt sehr eng, selbst wenn sie eine Offensive aufbauen. Die Öffnung und Nutzung von mehr Raum würde den Gegner mehr aus der Ruhe bringen. So ziehen die Griesheimer erst einen Freistoß knapp links am Pfosten vorbei, dann verwandeln sie nach einer Ecke und einer etwas unklaren Handsituation zum 1:1 Ausgleich. Kurz Unruhe, aber die Entscheidung des Unparteiischen steht und zählt. Dafür ist nun beidseits Pfeffer in der Partie. Die Gäste sind beflügelt, doch auch Makkabi schaltet sichtbar plötzlich ein bis drei Gänge höher und nimmt das gegnerische Tor aufs Korn und unter Beschuss. Drei Minuten nach dem Ausgleich serviert Matej von links und der Eckfahne, Cem nimmt per Kopf und schiebt unhaltbar ein, 2:1. Es läuft. Kurz darauf erobert Magnus auf der Höhe des Mittelkreises und steckt auf Tomke durch. Dieser startet durch, zieht aus dem Lauf ab und donnert gegen das Lattenkreuz. Doch man muss anerkennen, dass auch die Gäste immer wieder Paroli bieten. In der Schlussphase sorgen nochmals zwei Aktionen für Spannung: zunächst wühlen sich Noa und Davide im Griesheimer Strafraum vor, doch der Ball springt zurück. Erst Luka, dann Uroš versuchen es auch mit Wumms und aus der Ferne, aber zu viele Beine versperren den Weg. Im letzten Ansturm ist Noa zwar bemerkenswert schnell, aber auch er trifft leider nur das Außennetz. Es bleibt beim 2:1 und drei Zählern für Makkabi.

Gut gespielt, toll gekämpft und den Acker ordentlich umgegraben – Gratulation! Es war ein beidseits faires Spiel und bei dem Boden war Glück fast entscheidender als Können. Wenn Ihr in den nächsten Partien den Drang und das Pressing wie nach dem Ausgleich in der zweiten Spielhälfte zeigt, dann sollte sich Euer Gegner warm anziehen. Wir freuen uns darauf!

Attachment

Translate »