Zwischen Tabellenführung und Formfindung

Die 1. Mannschaft spielte im Spitzenspiel, ohne ihren Kapitän Oli Schumacher, in der Aufstellung mit David Vu, Oskar Gold, Marcel Nicolai und David Martic gegen den ersten Verfolger um die Tabellenspitze und Tabellennachbarn aus Mörfelden-Walldorf. Im „14 und 1 endlos“ einigten sich David Vu und sein Gegner Bernd Jungmann auf die zu erreichende Punktzahl 125. Vu konnte die Punktzahl als Erster erreichen und entschied das Spiel 125:55 für sich. Oscar Gold konnte in einer denkbar knappen Partie die 1:0 Führung nicht weiter ausbauen und verlor sein „8-Ball“ Spiel gegen Christoph Möhringer mit 4:7. Nach dem Ausgleich musste Marcel Nicolai sein „9-Ball“ Spiel gegen Michael Hoff gewinnen, um die Führung weiter auszubauen. Gesagt, getan! Marcel zeigte seinem Gegner aus Mörfelden-Walldorf die Grenzen auf und konnte durch seinen deutlichen 9:2 Sieg die Gesamtführung auf 2:1 für unsere Makkabäer ausbauen.

Mit einer nicht minderen Leistung konnte David Martic zum Ende der Hinrunde einen tollen 7:1 Sieg im „10-Ball“ Spiel einfahren und die Gesamtführung weiter ausbauen. Die Rückrunde startete jedoch nicht so erfolgreich für unsere Männer aus der 1.Mannschaft. David Martic musste sich im „14 und 1 endlos“ Spiel knapp mit 99:125 geschlagen geben und auch Marcel Nicolai kam in seinem „8-Ball“ Spiel nicht richtig in die Partie und unterlag in dieser deutlich. Mit den beiden Niederlagen konnte der BV Mörfelden-Walldorf den Gesamtspielstand auf 3:3 setzen und das Spiel war wieder offen. Glücklicherweise behielten unsere Makkabäer David Vu und Oskar Gold die Nerven und gewannen ihre letzten beiden Spiele mit 7:1 und 9:6. Endstand: 5:3 für Makkabi! Damit konnte die Tabellenführung weiter ausgebaut und der direkte Konkurrent um den Aufstieg in die Regionalliga auf Distanz gehalten werden.

Im Spiel am darauffolgenden Tag gegen beim PBC Phoenix Büttelborn konnte unsere 1. Herrenmannschaft ihre starke Form untermauern und mit einem jederzeit ungefährdeten 2:6 Auswärtssieg die Tabellenführung mit nunmehr 22 Punkten behaupten.

Die 3. Mannschaft erwischte im letzten Spiel des Jahres keinen guten Start gegen den PBC Dreieich-Sprendlingen. Im „14 und 1 endlos“ verlor Ingo Klein gegen Marcel März knapp mit 100:73. Torsten Richter und Nikolay Pavlov konnten mit ihrer straken Leistung im „8-Ball“ und „9-Ball“ zwar die zwischenzeitliche Führung zurückerobern, Torsten Müller musste sich aber in seinem „10-Ball“ wiederum geschlagen geben. Am Ende der Hinrunde hieß der Zwischenstand 3:3.

Auch zur Rückrunde verlief das Spiel nicht im Interesse unserer Makkabäer. Die ersten beiden Spiele gingen knapp verloren und nur Nikolay Pavlov konnte sein „10-Ball“ Spiel gewinnen, was einen Endstand von 5:3 für den PBC Dreieich-Sprendlingen bedeutete. Die Jungs sind schon jetzt heiß, nach drei sieglosen Spielen in Folge im ersten Heimspiel des neuen Jahres am 11.01.20 gegen den TV Eberstadt e.V. 2 endlich wieder ein Erfolgserlebnis einzufahren.

Jong Ho Park führte als Kapitän unsere 4. Mannschaft im Heimspiel gegen den Langener BC 2 an. Seweryn Pawlowski gewann sein „14 zu 1 endlos“ in einer packenden Partie gegen Andreas Kupfer-Puleo mit 50:41 Bällen. In den folgenden beiden Spielen konnten Hamid Pahlavani und Tim Crouch die Führung leider nicht weiter ausbauen und verloren jeweils ihr „8-Ball“- und „9-Ball“ Spiel. Jong-Ho Park entschied das 10-Ball Spiel durch ein Freilos für sich, da die Gegner aus Langen nur zu dritt angereist waren. Spielstand nach der Hinrunde: 2:2-Unentschieden.

Die Rückrunde startete mit einem leichten Dämpfer, da Tim Crouch nach einer spannenden Partie den Sieg im „14 zu 1 endlos“ an seinen Gegener Michael Wagner mit 26:50 abgeben musste. Ein Weckruf für Makkabi?… Definitiv! Jong-Ho Park erkämpfte sich in einem denkbar knappen „8-Ball“ Spiel den Sieg gegen Steve Lesche mit 4:3 und auch Seweryn Pawlowski ließ in seinem „10-Ball“ nichts mehr anbrennen und gewann souverän gegen seinen Gegner Andreas Kupfer-Puelo mit 4:0. Das letzte Spiel wurde dann, wie auch in der Hinrunde, durch den fehlenden Gegner unseren Makkabäern mit 4:0 zugerechnet. Der Endstand betrug nun 5:3 für Makkabi und die 4.Mannschaft eroberte nach dem starken Sieg den 1. Tabellenplatz! Der bis dato führende BC Wiesbaden 2000 e.V.  3 hat seine Partie am Wochenende verloren, weshalb Makkabi nun erstmals seit dem dritten Spieltag wieder vom obersten Tabellenplatz grüßen darf.

Unsere 5. Mannschaft gastierte beim BC Sharks Hanau e.V. Kahl 4. Von Beginn an kamen unsere Makkabäer nicht richtig in das Spiel hinein. Thomas Schepper verlor sehr knapp sein „14 zu 1 endlos“ gegen Jörg Weis mit 50:40 Bällen. Daniel Penz musste sich leider in seinem „8-Ball“ Spiel mit 4:2 geschlagen geben und Erfried Erker verlor sein „10-Ball“ Spiel. Nur unser jüngstes Talent Ariyan Vellayati konnte mit 2:5 siegreich aus der Hinrunde hervortreten. Auch die Rückrunde verlief nicht wie erhofft: Leider konnte nur Daniel Penz mit seinem 1:4 Sieg gegen Heinz Plener auftrumpfen, während die restlichen Spiele unserer Makkabäer an die Sharks aus Hanau gingen. Mit einem deutlichen 6:2 für Hanau traten die Makkabäer ihre Heimreise an und befinden sich nach dem letzten Spiel des Jahres 2019 aktuell auf dem 7. Tabellenplatz.

Die 6. Mannschaft trat im Heimspiel gegen den BC Wiesbaden 2000 e.V. 7 an und wollte mit einem Sieg am direkten Tabellennachbarn vorbeiziehen. Leider erwischte das Team keinen Sahnetag. In der Hinrunde konnte nur Alexander Collazo siegreich aus seinem „9-Ball“ Spiel herausstechen und ansonsten mussten sich unsere Männer allesamt dem starken Gegner aus Wiesbaden geschlagen geben. Zum Rückrundenstart verpasst Filippos Fatouvos den Sieg im „14 zu 1 endlos“ ganz knapp mit 37:40. Auch Alexander Collazo scheiterte in einem packenden „8-Ball“ Spiel gegen seinen Gegener vom BC Wisebaden 2000 e.V. 7 mit 3:4. Einzig Peter Heydtmann konnte in der Rückrunde siegreich aus seinem Spiel herausgehen und so kam die insgesamt deutliche 2:6 Niederlage für Makkabi nicht überraschend. Die 6. Mannschaft befindet sich aktuell auf dem 6. Tabellenplatz und möchte sich in den zwei kommenden Spielen gegen Konkurrenten aus dem Tabellenkeller wieder von seiner besten Seite präsentieren.

Attachment

Translate »