Wir trauern um Ex-Fußballprofi Friedel Lutz

„Schnell wie der Wind und groß“ – so kannte man den ehemaligen Eintracht- sowie Makkabi-Spieler Friedel Lutz, welcher vergangenen Dienstag, den 07.02.2023 im Alter von 84 Jahren verstarb. Als Teil der Eintracht-Mannschaft, die 1959 deutscher Meister wurde und 1960 im Europapokalfinale gegen Real Madrid stand, ist er eine deutsche Fußball-Legende, welche den Sport geprägt hat!

Nicht nur schrieb er Geschichte dadurch, dass er 1971 die erste rote Karte in der Bundesliga-Geschichte sah, sondern unter anderem auch durch den damals teuersten Transfer der Liga! 1966 ging er für die damalige Rekordablöse von 175.000 DM zum derzeit amtierenden Meister TSV 1860 München, aber die Frankfurter Heimatliebe führte ihn bereits ein Jahr später wieder zurück zur Eintracht. Unmittelbar nach seiner Profikarriere spielte er in den 70er-Jahren als Spielertrainer bei Makkabi Frankfurt unter Elias Hoffmann als Vereinspräsidenten weiter.

Wir sind mit unseren Gedanken bei Friedels Freunden und Familie, insbesondere seiner Frau Helga und seinem Sohn Peter und sprechen im Namen von Makkabi Frankfurt unser tiefstes Beileid aus – vergessen wird er sicher nicht!

Weitere Beiträge

Ausgewählte Topspiele für das Wochenende 22. und 23. Juni 2024

Noch größer, noch besser: Das Makkabi Sommerfest 2024

Großartige Erfolge bei der Billard-Hessenmeisterschaft

Translate »