Vom Winde (zurück nach Bornheim) verweht

TuS Makkabi D2/U12 – FSV Frankfurt U12 3:0 (3:0)

Auf dem nagelneuen Kunstrasenplatz des VfR Bockenheim (unsere vierte (!) Heimspielstätte in der laufenden Saison) durften wir die U12 des FSV Frankfurt begrüßen. Wir wollten das Spiel möglichst vor Eintreffen des herannahenden Sturmtiefs „Sabine“ austragen.

Unser Kader an diesem Nachmittag:

Ali (Tor), Charlie, Emil, Jakob, Joni, Leeland, Lenny, Liad, Lucas, Magnus, Mateo und Oskar.

Fast direkt vom Anstoß weg übernahmen wir bei starkem Rückenwind die Spielkontrolle. Gleich in der dritten Minute scheiterte der vom enorm fleißigen Liad freigespielte Emil am starken Stellungsspiel des FSV-Keepers. Wir liefen in dieser Phase allerdings mehrmals unnötig ins Abseits. In der 7. Minute leitete Mateo den Ball auf links zu Emil, der mit einer Flanke millimetergenau den mitgelaufenen Leeland fand. Dieser ließ dem Torwart der Gäste keine Chance. Kurz darauf hätte Liad nach einem Ballgewinn tief in der gegnerischen Hälfte erhöhen MÜSSEN: sein eher als Pass gedachter Ball kullerte an den Innenpfosten – und sprang ins Feld zurück. Lenny leitete den nächsten Angriff ein; von Liad kam der Ball zu Emil, dessen Schuss abermals gehalten wurde.

Der Torwart der Gäste – eigentlich ein Feldspieler; der Stammkeeper der Gäste, der im Hinspiel gegen uns stark gehalten hatte, musste kurzfristig passen – leitete mit einer Dribbeleinlage vorm eigenen Strafraum den zweiten Treffer ein. Nach seinem Ballverlust gelang die Kugel zu Liad; dieser erzielte in bestem Eishockey-Manier ein „Empty Net Goal“ (15.).

Bis auf eine Ecke war bis dato von den Gästen nichts zu sehen. Die nächste Chance für uns: ein langer Ball von Liad hüpfte „vor Freude“ über den Keeper hinweg, aber auch ins Toraus. In der 24. Spielminute hatte Liad ein Auge für den mitgelaufenen Mateo, der mit dem rechten Außenrist den Ball unhaltbar in die rechte obere Ecke platzierte – 3:0! Nach einem ähnlichen Pass von Lenny (mit Links und viel Effet) hatte Emil kurz vor Halbzeit freie Schussbahn – drüber!

Im zweiten Abschnitt spielten wir nun gegen den Wind. Es gelang uns aber trotzdem, den Gegner fern vom Tor zu halten. Der eingewechselte Charlie beschäftigte die rechte Seite der Gäste fast im Alleingang und hätte nach Steilpass von Liad in der 33. Minute auch erhöhen können. Ansonsten spielte sich das Geschehen weitestgehend zwischen den Strafräumen ab. Einen Gästekonter konnten wir in der 42. Minute zur Ecke klären; diese brachte nichts ein. Nicht zuletzt dank der konzentrierten Arbeit der gesamten Viererkette musste Ali an diesem Tag keinen einzigen ernsthaften Schuss halten. Bis auf die Zeitstrafe eines überhart agierenden Gästespielers und einen Freistoß von Mateo, der nur das Außennetz traf (56.), passierte bis zum Abpfiff nichts mehr.

Mit einer absolut dominanten Teamleistung haben wir heute ein Ausrufezeichen gesetzt. Durch den Sieg haben wir uns, zumindest vorübergehend, auf den 7. Platz geschoben und dabei den Abstand zum ersten Abstiegsplatz vergrößert.

Nächste Woche haben wir zur Abwechslung mal wieder ein Samstagsspiel. Am 15. Februar 2020 treten wir auswärts bei der SG Riederwald an; Anpfiff dort ist um 9.30 Uhr.

Text und Foto: Michael Dear

Attachment

Translate »