Unruhige Zeiten, sicheres Händchen!

Im ersten Spiel seit dem Anstieg der Coronazahlen, stattete am vergangenen Sonntag der BC Neu Isenburg einen Besuch bei der Dritten von Makkabi ab. Beide Teams glänzten durch komplette Formationen und beeindruckten schon beim Aufwärmen durch Flugakrobatik und Treffsicherheit.

Makkabi ging noch in der ersten Minute per Dreier in Führung. Neu Isenburg zeigte einen ausgereiften offensiven Spielplan und kam immer wieder zu gewollten Abschlüssen, aber die Hausherren waren immer dran, störten die Wurfversuche der Gäste und sammelten kräftig Rebounds gegen eine sehr große Lineup der Isenburger. Vorne lief der Ball bei Makkabi. Uneigennützig suchte man den besser postierten Mann, während man sich ohne Ball richtig bewegte. Der Trainer war geneigt zu sagen, im Spiel funktionierte es besser als im Training. Trotz einiger Unachtsamkeiten zum Ende der ersten Halbzeit, führte Makkabi mit 43-26.

In der Halbzeitansprache wurde vor einem Schlendrian gewarnt. Neu Isenburg stellte seine Verteidigung um und kam so zu Schnellangriffen. Makkabi plagte sich hingegen mit Verletzungen und Foulproblemen herum. Vorgreifend kann festgehalten werden, dass die Foulverteilung von 14 zu 29 zuungunsten von Makkabi jeglicher Logik in den Augen der Verantwortlichen bei der Blau-Weißen entbehrte. Der BCI hatte einen Lauf und war weder durch eine Auszeit noch durch Auswechslungen bei Makkabi nicht zu stoppen. Vorne bekam man keine Pfiffe, man verteidigte nicht gut genug zurück und zehn Spielminuten später war der komfortable Halbzeitvorsprung egalisiert.

Nun kam es zu der ein ganzes Viertel dauernden Crunchtime! Durch den ersten Korbleger gingen die Gäste zum ersten Mal in der Partie in Führung. Sollte der Zerfall der Makkabäer weitergehen? In der 33.-34. Minuten vollstreckte der big man von Makkabi zwei Fastbreaks nach absoluten Major League Baseball Pässen. Akkurat über zwanzig Meter durch die Luft befördert, konnte der Ball eingenetzt werden. Makkabi verschaffte sich dadurch etwas Luft. Während die Gastgeber sich im letzten Viertel als treffsicher von der Freiwurflinie erwiesen, schafften es die Gäste in dieser wichtigen Phase nicht dranzubleiben. Makkabi ging sorgsam mit dem Ball um, verteidigte bis zum Ende und durch die letzten Aktionen wurde wieder ein zweistelliger Vorsprung hergestellt.

Am Ende gewann Makkabi absolut verdient mit 77-66 gegen eine starke und nie aufgebende Truppe aus Neu Isenburg – einen Top 3 Ligagegner. Das nächste Spiel findet erneu daheim am kommenden Sonntag statt, diesmal gegen den letztjährigen Bezirksligisten aus Oberursel. 

Translate »