Ungefährdeter Heimsieg der U12 auf Hartplatz gegen Riederwald

TuS Makkabi D2/U12 – SG Riederwald 8:2 (3:1)

An einem grauen, frostigen Sonntagmorgen fing unser Spiel mit halbstündiger Verspätung an, weil der Schiedsrichter den vorgesehenen „Rasen“-Platz am Ende der Anlage an der Wilhelm-Epstein-Straße für unbespielbar hielt. Meines Erachtens zu Recht: das Spiel unserer D3 gegen die U11 des FSV Frankfurt zuvor war schon grenzwertig. Durch den Wechsel auf den Hartplatz verzögerte sich der Anpfiff entsprechend.

Folgende Kids schickten wir dabei ins Spiel

Lian (Tor), Cem, Charlie, Emil, Jakob, Kuba, Leeland, Lenny, Liad, Lucas, Magnus und Noa.

Kurz nach Anpfiff lenkte der Riederwälder Torwart einen Schuss von Liad an die Latte; den Nachschuss setzte Joni ebenfalls an den Querbalken. In der dritten Spielminute erschien nach einem Ballverlust unserer Kids vorne die Nr. 7 der Gäste allein vor Lian. Den ersten Schuss konnte sie noch halten, den Nachschuss nicht mehr. Damit gingen unsere Gäste übrigens zum allerersten Mal in dieser Spielzeit – nur zur Info: die Saison ist fast schon zur Hälfte vorbei – in Führung!

Wir ließen uns hiervon nicht beeindrucken, und vieles sollte über die Achse Emil-Leeland laufen. Zuvor traf Liad wieder einmal die Latte – es sah allerdings verdächtig danach aus, als sei der Ball hinter der Linie gewesen. Der (zugegebenermaßen) besser postierte Schiedsrichter ließ weiterlaufen. In der 15. Minute dann der längst fällige Ausgleich: von rechts bediente Emil Leeland, der dann humorlos vollendete. Elf Minuten später legte Leeland mit der Brust präzise auf Emil ab – 2:1! Dieser scheiterte kurze Zeit später nach herrlichem Angriff über rechts am vielbeschäftigten Keeper der schwarzgekleideten Gäste. Direkt vorm Halbzeitpfiff fing Leeland einen missratenen Abstoß ab und erhöhte auf 3:1.

Drei Minuten nach Wiederanpfiff bediente Emil von rechts Leeland, der zum 4:1 den Torhüter artistisch überlupfte. Diese Kombination wiederholten wir kurze Zeit später, jedoch traf Leeland nur die Latte.

Wenn die Gegner Gefahr entwickelten, dann nur über lange Bälle oder bei versuchen, jeweils vom Anstoß weg mit Weitschüssen von der Mittellinie unsere Lian zu überlisten. Ein langer Abschlag vom gegnerischen Tor sorgte kurz für Verwirrung, der 14er der Gäste verpasste knapp den Anschlusstreffer. 

Danach fand bei einem unserer Angriffe der Ball über mehrere Stationen von links nach rechts den weg zu Magnus, dessen Schuss abgeblockt wurde. In der 42. Minute bewies Joni ein herrliches Auge und spielte eine raffinierte Flanke aus dem rechten Halbfeld, die durch die Flugkurve für die Gegner unerreichbar und trotzdem genau den mitgelaufenen Kuba fand. Dieser vollendete zum 5:1. 

Vor der Nr. 7 der Gäste mussten wir trotzdem auf der Hut sein. Bei einem der seltenen Gegenangriffe tankte er sich durch, Lian hielt aber seinen Schuss mit ihrem Fuß.

In der 45. Minute fing auch Emil einen schlechten Abstoß der Gegner ab und erhöhte auf 6:1. Zwei Umdrehungen des Sekundenzeigers später entwickelte ein an sich nicht gefährlicher Schuss von Kuba soviel Drall, dass er aus den Händen des bemitleidenswerten gegnerischen Keepers regelrecht „hüpfte“ und eigenständig den Weg in die Maschen fand. 

In den letzten gut 10 Minuten des Spiels passierte nicht mehr viel. Zwei Minuten vor Spielende bediente Cem, der als Rechtsverteidiger seine Arbeit unauffällig, aber gut verrichtete, den mitgelaufenen Joni, der zum 8:1 vollendete. Beim anschließenden Anstoß trafen die Gegner beim vierten oder fünften Versuch vom Mittelkreis unser Tor zum weiteren Ehrentreffer. Kurz danach war Schluss.

An diesem Spieltag haben wir gezeigt, was bei uns möglich ist, wenn wir weiterhin den Ball über mehrere Stationen laufen lassen und dabei unsere Chancen verwerten. 

Mit diesem klaren Sieg im Rücken sind die Kids für die kommende anspruchsvolle Aufgabe bestens gerüstet. Zum letzten Spiel der Hinrunde am 8. Dezember 2019 sind wir beim FFV Sportfreunde 04 (den so genannten „Speuzern“) zu Gast. Dies wird zugleich auch das letzte Pflichtspiel im Jahre 2019 sein. Anpfiff an der Mainzer Landstraße ist um 9.30 Uhr.

Text und Fotos: Michael Dear

Attachment

Translate »