Turniersieg, Testspielerfolg und ein Torverhältnis von 29:5 – Was gibt es Besseres?

Unsere F1, die 2011er Mannschaft bei Makkabi Frankfurt, fiebert aufgeregt dem Auftakt der Rückrunde in der Mitte des nächsten Monats entgegen. Leider ein kleines Bisschen zu viel, an diesem Wochenende mussten die Trainer auf insgesamt fünf erkältete Kids verzichten, einige davon mit Fieber, gute Besserung! So musste der sonst relativ große Kader fast um die Hälfte dezimiert werden, an einem Wochenende mit Doppelbelegung, so dass die verbliebenen Jungs einiges vor sich hatten!

Los ging es mit einem Testspiel am Samstagmittag in Dörnigheim gegen die dortige F-Jugend. Allerdings spielten die Gegner mit einem zwar sehr spielstarken 2012er Jahrgang, jedoch macht ein Jahr Altersunterschied in diesem jungen Alter Einiges aus, sodass unsere Jungs, trotz dessen, dass die Gegner die gesamte zweite Hälfte mit einem Spieler mehr absolvierte, sich nicht sonderlich schwer taten und im Endeffekt mit 16:2 gewinnen kommen. Eine schöne Möglichkeit, um viel zu testen und alle Jungs lange spielen zu lassen. Auch die Tatsache, dass Makkabi nur einen Auswechselspieler dabeihatte, hielt die Jungs nicht auf, sensationell!

Nur einen Tag später ging es weiter, dieses Mal waren unsere Jungs auf einem Hallenturnier in Zeilsheim eingeladen. Eine Chance insbesondere zu zeigen, woran in den letzten Wochen und Monaten vor allem auf engem Raum trainiert und gefeilt wurde. Durch eine kurzfristige Änderung des Turnierplans, bedingt durch eine Absage einer Mannschaft, spielten die übrigen sieben Mannschaften kurzerhand „Jeder gegen Jeden“, jedes Spiel zählt also! Dieses Motto verinnerlichten unsere Jungs anscheinend, denn nach den ersten vier Spielen stand Makkabi mit vier Siegen und einem Torverhältnis von 11:1 an der Tabellenspitze, bravo!
Im fünften und vorletzten Spiel des Turniers kam es dann zum Showdown, Erster gegen Zweiter, Makkabi gegen Gemaa Tempelsee. Unseren Jungs reicht ein Sieg zum vorzeitigen Turniersieg, sodass die Makkabäer extra motiviert und hoch konzentriert in die entscheidenden zehn Minuten gingen.
Allerdings schwappte diese Motivation schnell in Hektik über, das Spiel war fahrig und von wenigen Ballstafetten oder langen Ballbesitzphasen geprägt. Es war ein Arbeitssieg, den unsere Jungs erzielen konnten. Das trübte jedoch keinesfalls die Freude der Jungs über diesen dominanten ersten Platz und den zugehörigen Turniersieg, einzigartig!

Weitere Beiträge

2. Bundesliga, wir kommen: Doppel-Aufstieg in unserer Billard-Abteilung

Strahlende Gesichter bei den Lions-Olympiaden von Makkabi Frankfurt

Alle Infos & Anmeldung zum Makkabi Sommerfest 2024

Translate »