Starkes Comeback endet kurz vor der Ziellinie

Am Sonntagabend reiste Makkabis dritte Herrenmannschaft mit einem bunt gemischten Kader aus vielen Nachwuchsspielern in die Basketball City Mainhattan zum Auswärtsspiel beim Tabellendritten Fraport Skyliners 3.

Zu Beginn der Partie zeigte sich, dass Makkabis Team in dieser Konstellation noch nicht zusammengespielt hatte: sowohl in der Defensive als auch in der Offensive fehlte es noch an der nötigen Abstimmung und Synchronisation. In der Folge erzielte Makkabi erst in der 7. Spielminute seine ersten Punkte und sah sich zu diesem Zeitpunkt bereits einem 2:14 Rückstand gegenüber, der zum Ende des ersten Viertels sogar auf 4:19 anwuchs.

Im zweiten Durchgang fand Makkabi besser in sein Offensivspiel, konnte sowohl durch Würfe als auch am Brett zu Punkten kommen und in diesem Viertel immerhin 12 Punkte erzielen. Defensiv sollte das zweite Viertel jedoch mit 22 zugelassenen Punkten das schlechteste dieses Spiels sein. Mit einem Spielstand von 16:41 aus Sicht Makkabis ging es in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel kam Makkabi mit großer Motivation und besser abgestimmt zurück aufs Spielfeld und nahm sich der Aufgabe Comeback an. Durch wiederkehrende kleine Scoring Runs konnte Makkabi im dritten Durchgang dann auch den Rückstand langsam aber sicher etwas verkürzen: während man selbst in diesem Viertel 18 Punkte erzielte, ließ man den Gegner durch verbesserte defensive Rotationen und höhere Aggressivität nur 10 Punkte erzielen, wodurch man das letzte Viertel mit einem Stand von 34:51 begann.

In diesem sollte sich Makkabis Arbeit an einem Comeback im dritten Viertel weiterhin fortsetzen. Bis zur 35. Spielminute änderte sich an Makkabis Rückstand zwar nur wenig, doch ab der 35. Spielminute zündete Makkabi ein offensives Feuerwerk: Mit einem 19:2 Lauf innerhalb von vier Spielminuten, befeuert durch kompromisslose Defensivarbeit und offensivem Scoring aus allen Varianten, schloss Makkabi wieder zu den Skyliners auf und reduzierte zum zwischenzeitlichen Stand von 57:58 in der letzten Spielminute! Auf einmal war das Momentum auf Makkabis Seite und der Sieg in greifbarer Nähe. Von nun an nutzte der Gegner jedoch seine Abgeklärtheit, weshalb Makkabi foulen musste, um eigenen Ballbesitz zu erlangen, und sendete den Gegner dadurch an die Freiwurflinie. Als davon jedoch nur ein Wurf erfolgreich war, hatte man die Chance auszugleichen oder sogar in Führung zu gehen, doch am Ende fand kein Ball mehr den Weg in den Korb der Skyliners. Dafür verwandelten diese nun souverän ihre Freiwürfe und zogen somit zum Endstand von 57:63 aus Sicht Makkabis und einer knappen Auswärtsniederlage davon.

Translate »