Overtime-Krimi

Am vergangenen Samstag trat Makkabi die Reise zum Auswärtsspiel bei Lich Basketball e.V. in der U-18 Oberliga an – dabei sollte dieses Spiel es in sich haben und sich zu einem echten Krimi entwickeln.

Makkabi eröffnete die Punktejagd in Lich, kam solide in die Partie und erspielte sich bis Mitte des ersten Viertels eine kleine Führung (13:9), welche man jedoch nicht bis zur Viertelpause beibehalten konnte. Ein relativ ausgeglichenes erstes Viertel endete 17:17. Im zweiten Viertel entwickelte sich das Spiel noch mehr zu einer äußerst intensiven Partie auf beiden Seiten, geprägt von guter Defensive. Offensiv konnte Makkabi das Viertel zwar mit 19:18 zum Halbzeitstand von 36:35 für sich entscheiden, allerdings wollte der offensive Motor noch nicht ganz heiß laufen.

Nach dem Seitenwechsel festigte sich Makkabis Defensive und hielt die Licher bei weniger Punkten als in den jeweiligen Vierteln zuvor. Offensiv schlichen sich nach der Pause jedoch einige Nachlässigkeiten ein, weshalb Makkabi in diesem Viertel selbst nur 10 Punkte erzielte. Mit einem Stand von 46:50 aus Sicht Makkabis begann das letzte Viertel. In diesem vergrößerte Lich Makkabis Rückstand zwei Minuten vor dem Ende auf sieben Punkte (54:61, 38. Spielminute). Wie immer in dieser Saison bewies Makkabi jedoch auch dieses Mal wieder große Moral und erarbeitete sich durch starke Defensivarbeit und zielstrebige Offensivaktionen in den nächsten zwei Minuten einen 7:0 Lauf, um kurz vor Ende auszugleichen (61:61, 40. Spielminute). Kurz vor Schluss wurde der regulären Spielzeit wurde es dann turbulent: Lich verpasste zunächst wenige Sekunden vor Schluss zwei Freiwürfe, ehe Makkabi zwei Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit selbst gefoult wurde und die Siegchance hatte. Beide Freiwürfe verfehlten jedoch ihr Ziel, wodurch es in die Verlängerung ging. In dieser erwischte Makkabi zunächst den besseren Start, durch eine nur geringe Ausbeute bei den Freiwürfen ließ man Lich jedoch wieder ins Spiel kommen, zunächst auf 67:67 ausgleichen und dann sogar auf 67:69 erhöhen. Kurz vor Ende der Verlängerung erhielt Makkabi die Chance, an der Freiwurflinie auszugleichen und in die zweite Verlängerung zu gehen. Erneut vergab Makkabi beide Freiwürfe und musste so eine schmerzhafte Niederlage einstecken, wobei man selbst die Siegchance hatte.

Diese äußerst bittere Niederlage möchte die Mannschaft im nächsten Heimspiel gegen Marburg (Samstag, 29.02.2020, 17:00, Valentin-Senger-Schule) hinter sich lassen und den nächsten Saisonsieg einfahren. Die junge und motivierte Mannschaft freut sich dabei wie immer über jeden Zuschauer!

Translate »