Notlage bringt Erfahrungsschatz (MAKK 3)

Mit kaum einer Handvoll Stammspieler, begab sich die Dritte Herren nach Bockenheim, mit dem Ziel, den Tabellenzweiten von der FTG auf diesem Platz abzulösen. Zweidrittel der Truppe war an dem Tag beruflich oder privat verhindert und so rüstete man aus der U18 nach.

Von Beginn an, ließ man sich zu sehr von der sehr physischen Ganzfeldverteidigung des Gegners beeindrucken und kam nie in ein geordnetes Set Play. Die gute eigene Halbfeldverteidigung engte die Kreise der Gastgeber ebenfalls ein, so dass man sich mit einem mageren 13-13 nach dem ersten Viertel trennte. Ein 2-12 Start ins zweite Viertel erzwang eine Auszeit der blau-weißen und den ersten Saisoneinsatz des Trainers als Feldspieler. Man besann sich wieder auf die gute Defense des ersten Viertels, Punkt für Punkt holte man auf und nur der schlechten Freiwurftrefferquote war noch ein knapper 30-34 Pausenrückstand zu verdanken.

Die FTG kam besser aus der Kabine. Urplötzlich saßen Würfe, die vorher nicht reingingen. Makkabi rotierte falsch in der Verteidigung und geriet diesmal mit ganzen 16 Punkten in Rückstand. Aufgeben steht aber nicht im Lexikon unserer Teams. In der 36. Minute war man auf fünf Punkte wieder ran. Mehr ging an dem Abend aber leider nicht. Zu dezimiert war man, zu wenig abgeklärt in der Offensive. Am Ende stand eine 72-59 Niederlage zu Buche, deren Höhe sich aus Fouls der Gäste bestimmte.

Es gilt, die richtigen Lehren daraus zu ziehen. Fehlt es an offensiven Kräften, muss Defense Trumpf sein und zwar volle 40 Minuten lang.

Translate »