Makkabi´s 1. Herren mit gutem Start im frühen Saisonverlauf – fünfter Sieg im sechsten Spiel

Vergangenen Samstag mussten sich die von Jonas Issa trainierten Makkabäer gegen das Team aus Bad Bergzabern beweisen. Die Gäste kamen mit zuletzt einen Sieg und drei Niederlagen gegen die vermeintlichen Top Teams der 2. Regionalliga in die Valentin-Senger-Halle angereist. Um dicht an der Tabellenspitze dran zu bleiben war also ein Sieg Pflicht.

Natürlich wollte Bad Bergzabern dies verhindern und gestaltete das erste Viertel eng, da Makkabi am Anfang zu oft den freien Mann sowohl unter dem Korb als auch die Schützen außen nicht fand und somit nicht zu den besten Abschlüssen kam. Mit einem Stand von 22:19 ging das zweite Viertel dementsprechend offen für beide Teams los.

Besonders hier trafen die Spieler um Jonas Issa zu viele schlechte Entscheidungen und hatten zur Halbzeit insgesamt 12 Turnover. Das nutzen die Gäste geschickt und konnten durch Punkte von Black (23 Pkt.) und ihren Flügeln mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause gehen.

Jedoch fand der Coach der Makkabäer die richtigen Worte und die richtigen taktischen Veränderungen in der langen Halbzeit-Ansprache. Weswegen das Team aus dem zwei Punkte Rückstand schon nach 5 Minuten im dritten Viertel eine komfortable 10 Punkte Führung erarbeitete. Der Ball bewegte sich in dieser Phase gut und schnelle Fastbreak Punkte durch Ballgewinne durch eine Halbfeldpresse konnten eingefahren werden. Zwischenzeitlich war man in dieser Phase sogar mit 15 Punkten vorne. Allerdings ließen die Gäste nicht locker und wussten einen kleinen Hänger gegen Ende des dritten Viertels zu nutzen und konnten so wieder das Spiel eng gestalten und sogar eine 2 Punkte Führung erarbeiten.

Somit Stand es zu Beginn des letzten Spielabschnitts 58:60 für die Gäste, denen aber nach und nach die Puste fehlte um mit den schnellen Spiel der Makkabiäer mitzuhalten. Wieder schaffte man es aufgrund von guter Defense die Kontrolle über das Spiel zu erlangen und tolle spierlerische Aktionen sorgten für eine endgültige Wende im 4. Viertel. Weswegen man fünf Minuten vor Ende mit 78:65 führte. Letztendlich war der Sieg in den folgenden Minuten nicht mehr in Gefahr und Makkabi konnte das Spiel mit 86:77 für sich entscheiden.

Spiel für Spiel zeigt der TuS Makkabi Frankfurt so auch hier wieder Teamgeist und Siegeswillen, der letztendlich der Tiefe und der Qualität des Kaders zu verdanken ist, dass auch in einem Spiel in dem nicht alles Reibungslos verläuft, mit Höhen und Tiefen, eine Teamleistung an den Tag legt, auf die Trainer Jonas Issa stolz sein kann.

Das gilt es für die kommenden schweren Spiele mitzunehmen und in gute Leistungen Umzumünzen, um weiterhin oben in der Tabelle mitspielen zu können.

Fotos by Michael Dear

Translate »