2. Spieltag der 2. Herren

Das Runde mag nicht in das Runde

Nach einer überzeugenden zweiten Halbzeit in Sulzbach, welche Makkabi einen am Ende sicheren Sieg bescherte, schicken sich die Blau-Weißen an, die Führung an der Tabellenspitze durch einen Heimsieg gegen die TG Griesheim zu sichern. Zwar durch den Ausfall zahlreicher Spieler gehandicapt, sollte der Gastgeber stark genug sein, um die Aufgabe zu meistern.

Von Beginn an zeichnete sich jedoch ein anderes Bild ab. Über die ersten acht Minuten, war es ein Not gegen Elend. Makkabi konnte keinen einzigen freien Wurf versenken, was unter gewöhnlichen Umständen schon lange die restliche Marschroute hätte aufzeigen müssen. So kam es, wie es kommen musste. Hinten unaufmerksam und bewegungsfaul, kassierte Makkabi eine ganze Dreier-Serie des Gegners. Die zweite Auszeit der Gastgeber kam im zweiten Viertel bei einem haarsträubenden Punktestand von 4-24. In der ersten Halbzeit besserte sich nunmehr nicht viel, so dass man mit einem 18-38 in die Kabine ging.

Die peinliche Darbietung der ersten 20 Minuten sollte jetzt ein Ende finden. Konzentriert auf beiden Seiten des Spielfeldes, verkürzte Makkabi den Rückstand Sequenz um Sequenz auf einstellig nach bereits sechs Minuten. Doch die erweiterte Rotation, limitiert durch Foulbelastung und Verletzung, konnte den Sack nicht zumachen, während Griesheim erneut zuschlug. 43-57 nach 30 Spielminuten. Der Rückstand sollte nie mehr einstellig werden, denn vorne nahm man frühe Abschlüsse, um mehr Angriffschancen im letzten Viertel zu bekommen. Während vorne aber bei einem risikoreichen Spiel Offensivrebounds nicht gesichert wurden, konnte Griesheim immer wieder nachsetzen und jede erfolgreiche Aktion der Makkabäer beantworten. Am Ende stand eine 59-71 Niederlage zu buche. Die Gäste zeigten 100%, die Gastgeber waren weit von dieser Marke entfernt, und so gewann die bessere Mannschaft an diesem Tag völlig verdient.

Translate »