Erfolgreicher Saisonauftakt der C2 im Ostpark

Spielbericht FFC Olympia 07 gegen Makkabi Frankfurt (11.09.2021)

Kader: Cem, Constantin, Daddy, David, Jonathan, Kuba, Leon, Lian, Luka, Matej, Niels, Noa, Philipp, Tomke, Uros

Während im Oberhaus der Arbeitsalltag bereits vor vier Spieltagen aufgenommen wurde, ist heute Start der einzig wahren und wirklich bedeutenden Liga: Saisonauftakt unserer U14. Die ersten Minuten schüttet sich der Himmel noch aus – nehmen wir es als gutes Zeichen, dass der Fußball frisch gewaschen und in voller Schönheit erstrahlen kann.

Pünktlich der Anpfiff, wenn auch eben gedämpft vom strömenden Regen. Von Beginn an munter, mit Druck und fast ausschließlich in der Hälfte der Gastgeber spielend erheben unsere Makkabaer Anspruch auf die drei Punkte. Doch in der 8. Minute reibt sich der Fanblock verdutzt die Augen: ein langer Ball, Kontersituation, unsere Torwärtin gegen den Lauf unhaltbar ausgespielt, 0:1 (aus unserer Sicht). Auch wenn es fleißig Richtung olympischem Tor geht, mal links, mal rechts vorbei, so braucht es eine knappe Viertelstunde, bis Uros in 20 Meter vor dem Tor Anlauf zu einem Freistoß nehmen darf: gezielt in den langen Winkel, Treffer, versenkt, Ausgleich, 1:1. Nun laufen die Gastgeber wieder an, immer wieder mit langen Bällen und dann schnellem Schritt. 24 Minuten nach dem Start wird es brenzlig: die Olympioniken überlaufen unsere Defensivkräfte, legen gefährlich quer. Aber auch Lian macht sich im Liegen lang und rettet gekonnt auf der Linie. Philipp revanchiert sich direkt in der Gegenrichtung und schickt aus der Langdistanz die Kugel direkt auf das Tor – doch der Boden ist noch zu nass, der Ball verspringt zum Glück für die Heimmannschaft. Doch wiederum nur drei Minuten später übernimmt Kuba in der Mitte und steckt tief und clever auf Tomke durch. Dieser läuft an und zieht mutig kurz vor der Strafraumgrenze ab. Der Torwart lässt abprallen, was Konstantin gnadenlos zum 2:1 ausnutzt. In der Folge stimmen nicht nur die Richtung, sondern auch die Frequenz, mit der das Tor der Hausherrn unter Beschuss genommen wird. Sehenswert kurz vor der Pause die Hereingabe vom linken Flügel durch Philipp auf den mittig stehenden Matej. Doch dessen Frisur ist um Millimeter zu kurz geschnitten. Er kommt knapp nicht dran, aber sehr schön gedacht und gespielt.

Direkt nach dem Kabinengang nehmen die Unsrigen den FFClern nach dem Anspiel das Kunstleder ab und kombinieren sich grandios vors gegnerische Tor. Doch insgesamt ging es zu schnell, in der Mitte waren noch nicht alle mitgekommen. In den Folgeminuten verteilt sich das Geschehen etwas gleichmäßiger über das ganze Feld und nach einer Viertelstunde gelingt Olympia der Ausgleich zum 2:2. Auch in den Folgeminuten bangt die eigene Fanmeile, denn es kommt mitunter zu wildem Gewühle im eigenen Sechzehner inklusive Rettungsaktionen durch Feldspieler auf der Linie. Aber Makkabi sortiert sich, verliert nicht die Ruhe und verlagert die Partie wieder zunehmend in die fremde Hälfte. Nach gut einer Stunde Spielzeit lupft Matej nach Zuspiel von Jonathan den Ball mit Gefühl erst über die Abwehrlinie, dann über den Torwart, dann unter den Querbalken. Ein sehr schönes 3:2! Die letzten Minuten sind mehr als spannend, der Gegner unter Feuer. Gefährlich schnell nähern sich zwei Offensivfachkräfte unserer Torfrau – aber die Verteidigung hat aufgepasst und die Angreifer sauber ins Abseits gestellt. Und auch unsere Mädchen und Jungs spielen alles andere als auf Zeit und halten stark dagegen. Daddy erspielt kurz vor Schluss und sehr zur Unruhe von Olympia noch eine Ecke. Das Geschehen bleibt auch danach im gegnerischen Sechzehner und mit dem Schlusspfiff setzt Luka einen drauf und den Zähler zum 4:2-Endstand noch um eins nach oben.

Insgesamt ein Auftakt nach Wunsch und Maß – der Mannschaft und den Trainern ist zu gratulieren. Sehr gutes Miteinander, tolles Kombinationsspiel und gute Nervenstärke machten jetzt schon großen Spaß beim Zusehen. Das schnellere Einleiten der Konter und mehr Mut im Abschluss könnte man auf einen Wunschzettel für die Zukunft schreiben. Und Ihr solltet früh verhindern, dass die Gegner lange Bälle schlagen können. Dies in Kombination mit deren längeren Beinen und damit grundsätzlichem Vorteil beim Tempo hat Euch auch heute mitunter Mühe bereitet. Das könnt Ihr jedoch über Euer intelligentes Spiel wettmachen – wir sind gespannt und freuen uns, das zu sehen und auf die nächsten Spiele!

Weitere Beiträge

Endlich wieder: Tag des Mädchenfußballs am Sonntag, 23. Juni 2024

Anmeldung zur 9. Backgammon Night am 25. Mai 2024

Ein Tag des Miteinanders beim hessischen Aktionstag „Tennis für Alle“ 2024

Translate »