8. Platz für unsere Kids beim U12-Turnier im Rahmen des „Budenzaubers“

8. Platz für unsere Kids beim U12-Turnier im Rahmen des „Budenzaubers“ – Unsere Bundeshauptstadt stellt dieses Jahr den Turniersieger

Am vergangenen Samstag lud unsere U12 zum alljährlichen Turnier im Rahmen des „Budenzaubers“ ein.
Die Anreisewege der Gäste werden mit jedem Jahr im Durchschnitt etwas länger. Bei uns in der Gruppe
hatten der SSV Ulm 1846 und Hannover 96 die längsten Anreisen. Die Gruppe wurde von den bekannten
„Buwen“ (für Nicht-Mannemer: „Buben“, der Spitzname der Kids des SV Waldhof Mannheim) sowie den
uns inzwischen sehr vertrauten Kids von Kickers Offenbach abgerundet. In der anderen Gruppe war
Hessen durch Darmstadt 98, dem FSV Frankfurt und der TSG Wieseck vertreten. Außerdem war erneut
Eintracht Trier zu Gast, und in diesem Rahmen konnte unser Jahrgang erstmals ein Team aus der
Bundeshauptstadt begrüßen, den im Berliner Stadtteil Moabit beheimateten Berliner Athletik-Klub 07.
Ausgerichtet wurde das Turnier, wie schon letztes Jahr, in der Multifunktionshalle des TSV Bonames am
Haus Nidda.

Mit folgendem Kader sind wir an den Start gegangen: Ali und Lian im Tor, davor Cem, Jakob, Joni, Kuba,
Leeland, Liad, Lukas und Magnus.

Gespielt wurde auf einem großen Handballfeld mit 2m x 5m großen Toren und 4 Feldspielern plus
Torwart pro Team. Jedes Spiel dauerte 12 Minuten ohne Pause bzw. Seitenwechsel.
Wie es sich bei solchen Veranstaltungen schickt, hatten wir als Gastgeber um Punkt 10 Uhr gleich das
Eröffnungsspiel, gegen den OFC. Mit einer sehr defensiven Ausrichtung konnten wir die ersten 6
Minuten gut überstehen. Nach einem Wechsel führte ein Abspiel- und Abstimmungsfehler in der
Hintermannschaft zur Führung der Kickers-Kids, die am Ende mit 3:0 als Sieger vom Parkett gingen.
Anschließend hatten wir es mit den schwarz-blauen „Buwen“ vom SV Waldhof Mannheim zu tun. Wir
stellten sowohl die Anfangsformation als auch den Wechselplan leicht um. Zunächst hatten die
Waldhöfer allerdings ein paar glasklare Torchancen, die Ali allesamt mit schnellen Reflexen
zunichtemachte. Nach dieser turbulenten Anfangsphase konnten wir uns stabilisieren und sogar durch
Joni nach Ballgewinn im Mittelfeld die 1:0-Führung erzielen. Mit einer Kombination über Leeland und
Emil hätten wir kurz vor Schluss erhöhen müssen. Dies hätte sich in den letzten Sekunden fast gerächt:
die für Ali reingekommene Lian (wir wechselten unsere Torleute bei jedem Spiel planmäßig zu einem
geeigneten Zeitpunkt) lenkte mit einem Super-Reflex einen Schuss an die Latte und hielt damit für uns
den vielumjubelten „Dreier“ fest.

Gegen die „Spatzen“ des SSV Ulm 1846 galt es nachzulegen. Der auf links gut freigespielte Emil machte
im dritten Versuch aus spitzem Winkel das 1:0 für uns. Leider gerieten wir im Verlauf des Spiels durch
einen Weitschuss sowie eine schöne Kombination von rechts nach links mit 2:1 in Rückstand. Hätten die
„Spatzen“ ihre Chancen konsequenter zu Ende gespielt, anstatt zu versuchen, den Ball ins Tor zu tragen,
wäre das Spiel frühzeitig entschieden worden. Jedoch konnte in den letzten zehn Sekunden des Spiels
Lukas außerordentlich viel „Cleverness“ beweisen: einen Eckball „löffelte“ er über alle hinweg zum Liad,
der aus dem Lauf den Ball fast mit der Schlusssirene zum 2:2-Ausgleich in die Maschen volley hämmerte.
Im letzten Spiel gegen die großgewachsenen Kids von Hannover 96 zeigten wir viel zu viel Respekt und
ließen uns die ersten Minuten lang völlig auseinandernehmen. Als die „Grünen“ beim Stande von 4:0 auf
„Verwaltungsmodus“ schalteten, legten wir diesen Respekt ab und kamen zu Treffern durch Emil
(schöner Schuss in den Winkel) und Leeland (nach eleganter Vorarbeit von Jakob).

Mit vier Punkten belegten wir den vierten Platz von fünf Teams und kamen somit ins Viertelfinale.
Gegner war der „Bären“-starke Berliner AK 07. Dieser ging durch einen sehenswerten Weitschuss in den
rechten oberen Winkel. Nach dem zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand konnten wir durch Liad auf 1:2
verkürzen. Nachdem die Berliner auf 1:3 aus unserer Sicht erhöhen konnten, verkürzte Emil erneut auf
2:3. Durch einige schwer verständliche Pfiffe des Schiedsrichtergespanns, welches aus unserer Sicht auf
allen Seiten viel zu viel Härte durchgehen ließ, kamen wir nicht mehr so ganz heran.
Danach ging es für uns mit dem „kleinen“ Halbfinale als Teile der Platzierungsrunde für die Plätze 5 bis 8
weiter. Hierbei kam es zum Wiedersehen mit den Waldhöfern, die diesmal mit einem abgefälschten
Schuss in Führung gingen. Joni konnte für uns egalisieren, jedoch schraubten die „Buwen“ den
Spielstand auf 3:1 hoch. Nach schöner Vorarbeit von Lukas verkürzte Liad auf 2:3 aus unserer Sicht. Die
„Mannemer“ machten allerdings nach einem Ballverlust von uns mit dem vierten Treffer den Sack zu.
Im Spiel um Platz 7 warteten die in leuchtend gelben Trikots gekleideten Kids der TSG Wieseck auf uns.
Diesmal hatten wir nicht den Hauch einer Chance; mit dem 0:4 nach zwölf Umdrehungen des
Sekundenzeigers waren wir sogar noch gut bedient.

Mit dem erreichten achten Platz von zehn Teams konnten wir uns zwar gegenüber dem letzten Jahr
sichtbar verbessern; jedoch waren uns nahezu sämtliche anderen Teams in Sachen Lauffreudigkeit und
schnellem Zusammenspiel einen großen Schritt voraus.
Nach sehr spannenden und engen Viertelfinalbegegnungen kam es in beiden Halbfinalspielen zur
Neuauflage von Gruppenspielen. Hatte der OFC in unserer Gruppe gegen den unangefochtenen
Gruppensieger Hannover 96 noch den Kürzeren gezogen, drehte er allerdings im Halbfinale den Spieß
um und ließ die Gäste aus Niedersachsen mit 3:1 „ins Leere laufen“. Mit einem 5:1-Kantersieg gegen die
Darmstadt 98 (Gruppenspiel: 2:2) zogen die Berliner ebenfalls klar ins Finale.
Den untersten Platz aufs „Treppchen“ sicherten sich ebendiese „Lilien“ mit einem klaren 4:2-Sieg gegen
die etwas demoralisierten 96er. Das Finale geriet ebenfalls alsbald zu einer einseitigen Angelegenheit:
die in der Zwischenrunde so stark aufspielenden Offenbacher Kids hatten gegen die Gäste aus Moabit
nicht den Hauch einer Chance. 4:0 hieß es am Ende für den verdienten Turniersieger aus der
Bundeshauptstadt.

Unser Dank geht an die FSJler und anderen ehrenamtlichen Helfer sowie an die Eltern, die unermüdlich
den ganzen Tag lang für das leibliche Wohl der Gäste – die zum Teil sehr weite Anreisen hinter sich
hatten – gesorgt haben.

Ganz besonders möchten wir uns bei denjenigen Eltern und Spieler*innen bedanken, die sich bereit
erklärt haben, die Kids von Hannover 96 in der Nacht von Freitag auf Samstag bei sich zu beherbergen.
Die Resonanz auf allen Seiten war uneingeschränkt positiv, und wir freuen uns gerne auf die nächste
solche Möglichkeit.

Mit dem Ligabetrieb geht es weiter. Das nächste Punktspiel findet am Sonntag, dem 1. März, gegen den
FFV Sportfreunde 04 statt. Austragungsort und -zeit werden zeitnah bekanntgegeben.

Text: M. Dear

Attachment

Translate »