2007er D1 mit Deutschlands Top-NLZs beim 33. Hallenmasters in Ketsch im Halbfinale

Einen der Höhepunkte der U13-Hallensaison in Deutschland bietet nun schon seit 33 Jahren die Spvgg. Ketsch 06: auf eigens verlegtem Kunstrasen trifft sich Deutschlands Spitze dieser Altersklasse.

Mit Bayer Leverkusen, TSG Hoffenheim, 1.FC Köln, SC Freiburg, Mainz 05, VfB Stuttgart, Karlsruher SC, SV Sandhausen, Chemnitzer FC sowie den Lokalmatadoren vom Waldhof Mannheim extrem stark besetzt, ergänzt jedes Jahr der Gastgeber und ein Qualifikant das Teilnehmerfeld. Für dieses Jahr 2020 gelang unseren 2007ern erstmals die Qualifikation für Makkabi Frankfurt:

U.a. vor Kickers Offenbach und anderen Regionalgrössen qualifiziert (Überregionaler Erfolg – Ein Kommentar zu Makkabis D1), dürften sich unsere 2007er in einer wahren Todesgruppe messen!

Ausschließlich NLZ-Teams sollten es sein und dennoch trat unsere Mannschaft dominant auf, wollte den Ball, spielte wie gewohnt sehr ballsicher mit weit aufrückendem Torspieler und brachte so alle Gruppengegner im schwere Bedrängnis:

Mainz 05 1:2
SC Freiburg 1:1
SV Sandhausen 2:1
Bayer Leverkusen 0:0
Karlsruher SC 1:0

In dieser sehr ausgeglichenen Gruppe schaffte unsere Mannschaft einen Meilenstein: als bestem Qualifikanten in 33 traditionsreichen Jahren (!) Turniergeschichte gelang unserem Team die Sensation!

Der Einzug ins Halbfinale:

VfB Stuttgart – Makkabi Frankfurt
Bayer Leverkusen – 1.FC Köln
hießen damit die Partien.

Auch der VfB Stuttgart hatte seine absoluten Top-Spieler am Start, hatte die Gruppe mit 20:1 Toren und 15 Punkten dominiert und traf nun auf unsere 2007er!

In einer hochklassigen Partie versuchte der VfB Stuttgart von Beginn an Druck auszuüben, aber unsere Jungs konnten sich immer wieder mit mustergültigen Kombinationen befreien und noch in der Anfangsphase der 10-minütigen Spielzeit das 1:0 markieren!

Dieser Vorsprung hielt dann bis 3 Minuten vor Schluß. Dem Ausgleich folgte direkt ein Sonntagschuß von der Mittellinie in unseren Torwinkel. Die Klasse der Stuttgarter war atemberaubend, ein weiterer Blockwechsel ohne Qualitätsverlust folgte und der VfB wollte das Spiel nun nach Hause bringen.

Einige Makkabäer hatten nahezu das ganze Turnier durchgespielt und doch: Unsere D1 spielte immer noch Kombinationsfussball aus einem Guss, generierte weitere hochkarätige Torgelegenheiten und stemmte sich gegen das drohende Ausscheiden.

Mit der Schlußsirene fiel noch das 3:1, der VfB Stuttgart zog ins Finale ein und sicherte dort glatt mit 2:0 den verdienten Turniersieg gegen den 1.FC Köln.

Natürlich hat der fulminante Auftritt unserer D1 für großes Lob der Veranstalter, Trainer und Zuschauer gesorgt. Besonders hervorzuheben wäre, die auffallend faire Spielweise mit größter Ballkontrolle und schnellen Umschaltmomenten.

In jedem Spiel hatte unser Team mindestens 50-60% Ballbesitz, in Gruppenspielen gegen den Karlsruher SC, Freiburg oder Bayer Leverkusen sogar 80%, da bspw. Bayer eine Defensivstrategie verfolgte und unsere Angriffe zurückgezogen in der eigenen Hälfte erwartete.

Dieser ohnehin schon sehr erfolgreiche Tag unserer Mannschaft wurde am Ende eines langen Tages noch durch eine individuelle Auszeichnung ergänzt:

Die Trainer aller anwesenden Teams wählten unseren Kapitän Conrad Scholl mit großem Abstand zum besten Spieler des Turniers!

…in einem solchen Teilnehmerfeld, gespickt mit den besten Spielern der Bundesligaclubs eine herausragende Leistung für Makkabi Frankfurt, unseren wachsenden Stadtteilverein aus dem Herzen Frankfurts!

Attachment

Translate »